Bestattung

Foto: epd bild/Schulze

Foto: epd bild/Schulze

Christinnen und Christen glauben an das ewige Leben. Der Tod hat nicht das letzte Wort. Mit einem Trauergottesdienst nehmen Menschen bei einer Beerdigung Abschied von einem verstorbenen Menschen. Der Verstorbene wird ausgesegnet, das heißt in Gottes Hand übergeben. Die Beerdigung ist aber nicht nur eine Feier für den Verstorbenen, sondern auch ein wichtiger Moment für die Angehörigen. Gebete und Lieder helfen, mit der eigenen Trauer umzugehen. Bei Beerdigungen teilen Christinnen und Christen die Hoffnung auf ein Wiedersehen in der Ewigkeit. In ihrem Schmerz der Trauer schöpfen sie aus dieser Hoffnung Kraft und Trost.

Bei einem Sterbefall stehen die Angehörigen vor vielen Fragen und Entscheidungen. Die Bestatter vor Ort helfen bei der Vorbereitung einer würdevollen Beerdigung  und bei der Erledigung von Formalitäten.

Die Bestatter setzen sich auch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin in Verbindung, um den Termin für die Beerdigung zu vereinbaren. Der Pfarrer oder die Pfarrerin vereinbart daraufhin einen Gesprächstermin mit der Trauerfamilie.